Frauenmedizin und mehr
Cranachzentrum

Cranachstraße 21
50733 Köln/Nippes

Telefon 0221/280 79 94
senden Sie uns eine Mail
Traditionelle Chinesische Medizin / Akupunktur
Despina Shibata Fachärztin für Anästhesiologie - Trad. Chin. Medizin

Mitgliedschaften: 
Berufsverband Deutscher Anästhesisten
 
Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur (DÄGfA)
Arbeitsgemeinschaft für klassische Akupunktur und Trad. Chin. Medizin e.V. (AGTCM)

Schülerin von Prof. Dr. Wu Boping (Hangzhou, China) 
Diplom der Akupunktur- Vollqualifikation (A- und B-Diplom) (DÄGfA und IAN)

Termine nach Vereinbarung: 
Telefon 0221/9775666

E-Mail: Mail an Despina Shibata

 

Herzlich willkommen in der Praxis für Chinesische Medizin

 

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bietet eine breite Palette individueller Behandlungsverfahren an. Nach langjähriger Ausbildung und klinischer Tätigkeit in der Anästhesie und Schmerztherapie bin ich immer wieder an die Grenzen der Schulmedizin gestoßen. Mit der chinesischen Medizin eröffnete sich mir ein anderes Verständnis von Gesundheit und Krankheit. Durch die ganzheitlich orientierte Sichtweise wird der Mensch in seiner Gesamtheit wahrgenommen, das heißt Körper und Seele werden nicht getrennt. Der zwei Jahrtausende alte Erfahrungsschatz bietet vielfältige Ansätze zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen und Beschwerden aller Art. Durch genaues Beobachten der Körperfunktionen des Menschen gelingt es frühzeitig Disharmonien und Funktionsstörungen auszugleichen und das Entstehen von Krankheiten zu verhindern.

Neben der Akupunktur und der Arzneimitteltherapie (Kräutertherapie) sind die Diätetik sowie Massagen und die Beratung zur Lebensweise weitere wichtige Methoden.
 
Die Akupunktur reguliert die Körperenergie und bringt sie ins Gleichgewicht. 
Sie kann das Immunsystem stärken, die Durchblutung verbessern, den Hormonhaushalt regulieren, das Energieniveau erhöhen aber auch Stress und Schmerzen reduzieren. 

Diagnostik und Therapie

Am Beginn jeder Behandlung steht eine  umfassende Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese) und genaue körperliche Untersuchung unter anderem mit Hilfe der Zungen-und Pulsdiagnostik. Anschließend erfolgt die Diagnosestellung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Je nach Befund erhält der Patient 

  •     Akupunktur und/oder
  •     Kräuterbehandlung und/oder
  •     Tuina-Massage und wenn notwendig
  •     eine individuelle Ernährungsberatung

Ohr- und Körperakupunktur

 

Ohr- und Körperakupunktur können getrennt, aber auch gemeinsam eingesetzt werden. Je nach Schwere der Erkrankung variiert die Anzahl und die Häufigkeit der Akupunktursitzungen. In der Regel reicht 1x pro Woche, in akuten Fällen wird täglich akupunktiert.

Ein Akupunkturpunkt kann aktiviert werden durch:

 

  •   massieren (Akupressur)
  •   stechen (Akupunktur)
  •   erwärmen (Moxibustion)
  •   schröpfen

 

 

Chinesische Kräutertherapie

 

Nach der Erstellung der chinesischen Diagnose muss eine exakt abgestimmte, individuelle Kräutermischung gefunden werden.
Üblicherweise sind in einer Kräutermischung etwa 8 bis 15 Kräuter enthalten, die pflanzlichen, mineralischen
oder tierischen Ursprungs sind. Sie unterliegen in Deutschland einer ständigen labortechnischen Kontrolle.

Kräutertherapie wird isoliert oder begleitend eingesetzt.

 

Tuina-Massage

 

Unter Tuina-Massage versteht man eine Art von Manualtherapie.
Einsatzbereiche der Tuina-Therapie

 

  •      Schmerzen im Bewegungs- und Stützapparat
  •      Rückenschmerzen
  •      Kopfschmerzen
  •      Verdauungsstörungen
  •      Schlafstörungen

 

 

Chinesische Ernährungslehre, Ernährungsberatung und Diätetik

 

Das Besondere an der chinesischen Ernährungslehre ist ihre Ausgewogenheit und das Vermeiden von Extremen.  Mit abgestimmten Ernährungsempfehlungen kann man sowohl Gesundheitsvorsorge als auch eine wertvolle Unterstützung der Therapie erreichen.

 


 

Akupunktur bzw. die Behandlung mit Chinesischer Medizin wird mit sehr gutem Erfolg eingesetzt bei (eine Auswahl): 

Krankheiten des Bewegungsapparates:
chronische Rücken- und Nackenschmerzen, Bandscheibenvorfall, chronische Gelenkschmerzen, Tennisellenbogen, Rheuma

 

Gynäkologie:
Wechseljahrsbeschwerden, Menstruations- und Zyklusstörungen, prämenstruelles Syndrom (PMS)
unerfüllter Kinderwunsch

 

Atemwegserkrankungen:
Allergien, Asthma bronchiale, Bronchitis,
Entzündung der Nasennebenhöhlen,

Heuschnupfen


Hauterkrankungen:
Neurodermitis, Psoriasis (Schuppenflechte), Akne, Gürtelrose

Neurologische Störungen:
chronische Schmerzen, Narbenschmerzen, Tumorschmerzen, Neuralgien


Kopfschmerzen:
Migräne, Spannungskopfschmerz 

 

Psychovegetative Störungen:
Erschöpfungszustände, Schlafstörungen, innere Unruhe, Angststörungen
Psychosomatische Störungen, 

Zigarettenabhängigkeit, Übergewicht

 

Urologische Erkrankungen:
akute und chronische Blasenentzündungen, Reizblase, Inkontinenz

 

Magen-Darm-Erkrankungen:
Magenschleimhautentzündung, 

Reizdarm-Syndrom






 

zum Seitenanfang