Frauenmedizin und mehr
Cranachzentrum

Cranachstraße 21
50733 Köln/Nippes

Telefon 0221/280 79 94
senden Sie uns eine Mail
Osteopathie und Naturheilkunde
Anja Gindele Heilpraktikerin und Osteopathin
A. Gindele

Osteopathin (BAO)
Mitglied im Deutschen Register osteopathischer Medizin (DROM)
Heilpraktikerin
Physiotherapeutin

Termine nach Vereinbarung:
Telefon 0221 / 424 91 63
Telefon 0176 / 226 20 299

E-Mail: Mail an Anja Gindele

Zu meiner Person

Nach meinem Examen als Physiotherapeutin im Jahre 1993 war ich zunächst mehrere Jahre in jenem Beruf tätig, u.a. auch zwei Jahre als "state registered physiotherapist" in London, wo ich wertvolle Einblicke in die Arbeitsmethoden der englischen Physiotherapeuten bekam. Diese kombinieren z.B. Akkupunktur mit Chiropraktik und Krankengymnastik. (Außerdem ist mir seitdem auch die Behandlung von englisch-sprachigen Patienten möglich.)

Um weitere Möglichkeiten zur Befundung und Behandlung von Patienten zu bekommen, entschied ich mich nach mehreren Jahren Praxiserfahrung für die Ausbildung zur Osteopathin, welche ich in 2003 erfolgreich abschloss.

Während jenes Studiums, welches neben den osteopathischen Techniken hauptsächlich anatomische, physiologische, neurologische und pathologische Zusammenhänge vermittelt, wurde ich immer wieder damit konfrontiert, dass es neben der mechanischen und strukturellen Betrachtung des Körpers auch noch andere Ebenen des Menschen gibt, auf denen Ursachen und Wirkungen zu finden sind, insbesondere die energetische Ebene (Meridiane), die emotionale (z.B. setzt sich Wut auf die Leber oder Trauer auf die Lunge etc.) und die chemische (z.B. kann eine Histaminintoleranz Kopfschmerzen verursachen oder eine generelle Übersäuerung kann Gelenk-beschwerden und Verspannungen bewirken etc.).

Diese Art der Ursachenfindung und Heilung entspricht meiner Überzeugung und spiegelt sich zum einen in meinem (unten näher beschriebenen) Behandlungskonzept wider, zum anderen in meinem Arbeitsumfeld, d.h. in der Zusammenarbeit im Cranachzentrum sowie mit anderen Ärzten und Therapeuten.

Meine Einstellung:

  • Weiterbildung ist nicht nur nötig, sondern spannend - gerade in osteopathischer Frauen- und Kinderbehandlung, Kinesiologie (AK) und Bachblütentherapie.
  • Sport, Yoga und Reiki sind feste Bestandteile meines Alltags.
  • Emotionalität und Spiritualität sind genauso wichtig wie die Physis.
  • Gesunde Ernährung ist die Basis für die notwendige Energie und Vitalität.

Ergänzend arbeitet in meiner Praxis meine Kollegin Vanessa Pfeffer.

Zu ihrer Person: Heilpraktikerin seit 2006
                            Osteopathin  (BAO) seit 2004
                            Physiotherapeutin seit 1997

 

Was ist Osteopathie?
Leben ist Bewegung - oder: Wie die Selbstheilungskräfte aktiviert werden können

Osteopathie ist eine ganzheitliche manuelle Therapie, die die komplizierten Wechselwirkungen des Körpers betrachtet, um damit Zusammenhänge zwischen Bewegungseinschränkungen einerseits und Funktionsstörungen andererseits zu erkennen und diese zu beheben - und zwar durch gezielte, teils sanft mobilisierende, teils manipulative Techniken.

Sie wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts von dem amerikanischen Arzt A.T. Still entwickelt. Er fand heraus, dass es durch Bewegungseinschränkungen in einem Teil des Körpers zu funktionellen Störungen an ganz anderen Stellen des Körpers und dadurch zu Beschwerden kommen kann. So kann z.B. eine Vernarbung oder Verklebung im Bauchraum die Ursache für einen funktionellen Beckenschiefstand sein - mit Schmerzsymptomatik im unteren Rücken oder mit Ausstrahlungen in das Bein.

Häufigste Anwendungsbereiche - Wobei kann Osteopathie helfen?

Bei Erwachsenen und Jugendlichen:

  • Rücken- und Nackenschmerzen, Muskelverspannungen, Bandscheibenvorfälle, Gelenk-beschwerden
  • Migräne und Kopfschmerzen, Schwindel und Tinnitus, Kiefergelenksbeschwerden, Schlaf- und Konzentrationsstörungen
  • Verdauungsprobleme (Blähungen, Sodbrennen, Krämpfe, Verstopfung, Durchfall etc.), Reizblase, wiederkehrende Blasenentzündungen, Menstruationsbeschwerden,
  • Stauungen in den Gliedmaßen sowie
  • Narben und Verwachsungen.

Bei Säuglingen und Kindern:

  • Schädel- und Gesichtsverformungen nach der Geburt,
  • 3-Monats-Koliken, Schrei- und Spuckkinder, Schluck- und Saugstörungen,
  • Vorzugshaltungen, physischen Entwicklungsverzögerungen,
  • Schlafstörungen,
  • chronische Mittelohrentzündungen, Schielen,
  • Skoliose, Beinfehlstellungen (X- und O-Beine).

Mein Konzept

Um Therapie- und Heilungsansätze zu erkennen, versuche ich möglichst umfassend die Ausgangs-lage meiner Patienten zu erfassen - sowohl als Heilpraktikerin als auch als Osteopathin. Als Grundlage dient zunächst ein ausführliches Gespräch, danach führe ich osteopathische und kinesiologische Tests durch und binde vorhandene Laborbefunde und Röntgenbilder mit ein.

Die Therapie erfolgt:

  • schwerpunktmäßig mit osteopatischen Techniken, Massagen und individuellen, angeleiteten Übungen (insbesondere Atemtechniken, Dehn- und Kräftigungsübungen, Entstauungs-techniken),
  • darüber hinaus aber aber auch mit beratenden Gesprächen zu individueller Stressbewältigung und Gesundheitspflege (evtl. mittels Ernährungsumstellung, Nahrungsergänzungsmitteln, Schüsslersalzen und pflanzlichen Heilmitteln, aber auch mit Ausdauersport, Yoga, Meditation, etc.) sowie zum Umgang mit eventuellen emotionalen Problemen (unter möglicher Gabe von Bachblüten),
  • sowie schließlich durch gezielte Empfehlungen zu weiterführenden Behandlungen wie TCM, Psychotherapie, Kinesiologie, Homöopathie oder Reiki.

Wenn Sie irgendwelche Fragen zur Osteopathie, meinem Konzept oder sonstigen Aspekten meiner Praxis haben, beantworte ich Ihnen diese gern.

 

zum Seitenanfang